Archiv für Februar 2009

Lyrik-Journal

Was war da schon wieder los beim heute-journal?
Der Bericht über eigennützig integrierte Migranten (KFZ) Meister schloss mit dem geistreichen Kommentar „Der Meister der Zukunft ist ein Türke“.

Man muss sich fragen, ob diesen mißglückten lyrischen Ambitionen einfach nur eine 5 im Deutschunterricht Pate stand, die der zukünftige Kommentator sich durch das Schwänzen der Stunde, in der Celans „Todesfuge“ besprochen wurde, eingehandelt hatte ODER: ob es sich nicht vielmehr um überaus subtile Volksverhetzung handelt.

Fun things to do with duct tape, part 1

Spätestens seit Künstler Galeristen an die Wand tapen und College-Studenten ihre betrunkenen Kommilitonen, wissen wir, wie vielseitig duct tape ist. Auch für uns gilt der Grundsatz: „If you can‘t fix it with duct tape, you haven‘t used enough!“

Deshalb werden wir in Zukunft ein besonderes Augenmerk auf das Plastikband legen und diverse Phänomene aus dessen Perspektive beleuchten. Die ersten beiden sind uns bereits letzte Woche aufgefallen:

Tom „freaked-out-scientologist-at-opera“ Stauffenberg in Berlin-Friedrichshain,

sowie ein Exponat im Keller der äußerst sehenswerten Ausstellung „Embedded Art“ in der Akademie der Künste.

Sind wir noch ganz Papst?

palpatin

Papst Palpatin II. zeigt endlich sein wahres Gesicht.
Hoffen auf Obama wan Kenobi.

Mehr möchte ich zur aktuellen Diskussion nicht beitragen.

SMS-Verkehr zwischen Liebenden

- du kannst mich mal!
- gerne. wo und wann?
- am arsch und für immer!
- du weißt worauf ich stehe..
- arschloch!
- was geht denn? lass mich in ruhe, du kuh!
- kein problem! für die nächsten 100 jahre!
- warum nicht gleich 200?
- weil wir solange nicht leben werden!
- ich schon!
- ok, ich machs 100, du kannst ja auf 200 verlängern.
- sprich mich dann bloß nicht an. sonst verliebe ich mich noch in dich…
- kann ich mir vorstellen. du verliebst dich ja sowieso alle zwei wochen.
- hallo? das war ironisch gemeint.
- ?? wie jetzt?
- ich liebe dich!
- wirklich?
- ich schwöre!